Restaurant gründen - mit Eigenkapital oder Fremdkapital

Stephan Beier
Stephan Beier

Restaurant gründen - mit Eigenkapital oder Fremdkapital finanzieren

Jetzt geht’s los – nur noch die Finanzierung organisieren

Du möchtest endlich mit deinem eigenen Restaurant oder Café in deine unternehmerische Selbstständigkeit starten. Dazu hast du dir genau überlegt, welche Investitionen für den Start in dein Abenteuer notwendig sein werden. Dein Kapitalbedarfsplan steht bereits und nun musst du dir Gedanken darüber machen, woher du das benötigte Kapital bekommst. Wir haben eine gute Nachricht für dich! Kapital von den verschiedensten Investoren steht im derzeitigen Umfeld nahezu unbegrenzt zur Verfügung. Doch es ist nicht ganz so leicht, wie es sich jetzt ersteinmal anhört. Es ist nämlich sehr wichtig, dass du deine Finanzierung genau auf deine Anforderungen anpasst. Jede Finanzierungsform hat bestimmte Merkmale mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen für dich. Du solltest diese Vor- und Nachteile genau kennen, damit du den für dich besten Finanzierungsmix strukturieren kannst.

Wer stellt das benötigte Kapital zur Verfügung

Bei der Frage, wer das benötigte Kapital zur Verfügung stellt, handelt es sich um die Frage nach der rechtlichen Kapitalherkunft. Grundsätzlich kann das Kapital in Form von Eigen- oder Fremdkapital bereitgestellt. In der Regel wird ein optimaler Mix aus beiden Kapitalkomponenten angestrebt. Nicht zuletzt sind die Möglichkeiten der Finanzierung mit Eigen- oder Fremdkapital aber auch von der beabsichtigten Rechtsform deines Gastronomieunternehmens abhängig.

Eigenkapital

Bei Neugründung deines Unternehmens wird das Eigenkapital von dir als Gründer zur Verfügung gestellt. Wenn du eine Gründung im Team gemeinsam mit anderen Co-Gründern planst, müssen alle Gründer gemeinsam das Eigenkapital aufbringen. Der jeweils aufgebrachte Betrag entscheidet über den jeweiligen Anteil am Unternehmen. Wenn du dein Unternehmen als Einzelunternehmen führen möchtest, können keine anderen Eigenkapitalgeber neben dir existieren. In den Rechtsformen der Personengesellschaften sind alle Eigenkapitalgeber auch operativ aktiv als Mitunternehmer tätig. Nur in den Rechtsformen der Kapitalgesellschaften können sie auch passiv, also ausschließlich als Geldgeber und ohne aktive operative Mitwirkung fungieren. Die Finanzierung mit Eigenkapital bedeutet immer ein Beteiligungsverhältnis.

Fremdkapital

Im Gegensatz dazu bedeutet die Finanzierung mit Fremdkapital immer ein Schuldverhältnis. Bei Fremdkapital handelt es sich aus deiner Sicht als Unternehmer um Schulden, die gemäß den vertraglichen Vereinbarungen an den Kapitalgeber zurückgezahlt werden müssen. Neben der Rückzahlung des Kapitals hat der Geldgeber auch einen rechtlichen Anspruch auf die vereinbarte Verzinsung. Du musst also unabhängig von deinem unternehmerischen Erfolg den Kapitaldienst aus Kapitalrückzahlung und Kapitalzins zu den vereinbarten Fälligkeiten an den Kapitalgeber zahlen. Abhängig von der rechtlichen Ausgestaltung musst du unter Umständen auch Sicherheiten für den Fremdkapitalgeber bereitstellen.

Merkmale

Die unterschiedlichen Merkmale von Eigen- und Fremdkapital weisen verschiedenen Vor- und Nachteile für dich als Gastronomiegründer auf. Diese müssen ausführlich gegeneinander abgewogen werden, um dann den optimalen Mix deiner Finanzierung zu ermitteln. Neben der Frage nach der Kapitalherkunft aus rechtlicher Sicht ist dabei auch eine ausgeglichene Fristigkeit des Kapitals zu berücksichtigen. Man spricht von der Strukturierung deiner Finanzierung. Die wichtigste Merkmale von Eigen- und Fremdkapital, die du bei der Strukturierung berücksichtigen musst, betreffen die Haftung der Kapitalgeber für Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens, die Fristigkeit des Kapitals, die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Kapitalgeber, die Kosten der Finanzierung sowie die steuerlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten.


Drucken  
Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

Related Articles